Die Dapper Story

Historie seit über 100 Jahren!

Die Fassade der heutigen Residence von Dapper erinnert noch an die Blütezeit des Hauses zu Beginn des vorigen Jahrhunderts.

Der Arzt Carl Franz Dapper - geboren 1863 in Kerpen - ließ in den Jahren 1894 bis 1904 die für damalige Verhältnisse große Sanatoriums-Anlage in Bad Kissingen errichten.

Seinen internationalen Ruhm erlangte er nicht nur durch verschiedene Fach-Veröffentlichungen sondern besonders durch sein erfolgreiches Wirken als Balneologe und Kurarzt in Bad Kissingen.

Zu den Patienten und Gästen in seinem Sanatorium zählten unter anderem eine Vielzahl besonders illustrer Gäste aus dem europäischen Adel, aus Politik, Militär, Wirtschaft und der bildenden Kunst darunter zum Beispiel Großfürst Michael von Russland, Richard Strauss, Ludwig Erhard, Heinrich Lübke und seine Frau Wilhelmine sowie viele andere.

Dapper selber wurde zum königlich bayerischen Hofrat und zum großherzoglichen oldenburgischen Geheim Medizinalrat ernannt. Dank seines Fachwissens später auch zum königlich preußischen Professor.

Am 13. Februar 1913 mit Immatrikulation am 10. März 1913 wurde Carl Franz Dapper in München in den bayerischen Adelsstand erhoben und nannte sich "von Dapper-Saalfels".

Im Ersten Weltkrieg (1914 bis 1918) diente sein Sanatorium als Lazarett für Offiziere. Nach der Weltwirtschaftskrise (1929) verlor von Dapper sein Sanatorium an die Bank - sinkende Gästezahlen waren der Grund.

Heute besteht - als einziger Bauabschnitt der großzügigen Anlage, die mehrfach den Eigentümer wechseln musste - noch das Haupthaus von 1894 als Hotel in Privatbesitz.